top of page

Create Your First Project

Start adding your projects to your portfolio. Click on "Manage Projects" to get started

Sportstätte "ETV Sportzentrum Bundesstraße"

Projektart

Sportzentrum

Fertigstellung

2014

Bauherr

Eimsbütteler Turnverband e.V.

Fotograf

Walter Schießwohl

In Zusammenarbeit mit

reichardt+partner architekten

Leistungsphase

1-7

Tradition trifft Moderne: Ein neues Kapitel für den Eimsbütteler Turnverband

Im Jahr 2014 erhielt der Eimsbütteler Turnverband (ETV) durch einen umfassenden Masterplan ein neues Gesicht. In drei aufeinanderfolgenden Bauabschnitten wurde der traditionsreiche Verein in Eimsbüttel einer umfangreichen Umgestaltung und Sanierung unterzogen.
Ein neues gläsernes Bistro, harmonisch umgeben von rustikalem Backstein, der zuvor die Fassade zierte, sowie eine großzügige, moderne Treppenanlage prägen heute das erneuerte Erscheinungsbild des bereits 1906 gegründeten Turnverbandes.
Das Fitnessstudio wurde aus dem Keller ins Erdgeschoss verlegt, wodurch im Untergeschoss Platz für zentrale Umkleideräume geschaffen wurde, die sowohl den gesamten Verein als auch die Mitglieder des Fitnessstudios bedienen.

Ein Saunabereich, der mit einem Ruheraum, einer finnischen Sauna und einem Sanarium ausgestattet ist, lädt die Mitglieder zum Entspannen ein. Eine beheizte Sitzbank mit Becken für warme und kalte Fußbäder machen das Saunaerlebnis komplett.

Mit liebevoller Sorgfalt wurden historische Details in moderne Elemente integriert, wie etwa die Wiederverwendung des 100 Jahre alten Parkettbodens, der als Wandgestaltung im Ruheraum des Wellnessbereichs wieder auftaucht. Hier verschmelzen historische Erinnerungen mit zeitgenössischer Ästhetik.

In der alten Turnhalle, die nun als Fitnessstudio dient, erstrahlt ein neues Eichenparkett, während das frühere Mauerwerk von seinem Putz befreit wurde. Die moderne Gestaltungselemente, darunter ein neuer Tresen, setzen einen spannenden Kontrast zu den industriell anmutenden Wänden.

Das Leitmotiv, den historischen Bestand in den Fokus zu rücken, setzt sich auch im neuen Verwaltungsbereich im zweiten Obergeschoss fort. Hier wurde das vorhandene Mauerwerk freigelegt und die alten Dachbalken sichtbar gemacht. Die Modernisierung des traditionsreichen Vereins schafft eine harmonische Verbindung zwischen Geschichte und Moderne.

bottom of page